Disharmonie - Kultur (er)leben

Über uns - Disharmonie historisch

Organe der Disharmonie: Vereinsvorstand (5 Personen). Vollversammlung der Vereinsmitglieder (im Jan. 2013: 570 Mitglieder); Beirat (Vorstand, haupt- u. ehrenamtliche Beschäftigte, Gruppenvertreter).

Vorstände: Gerhard Feigl, Frank Kewes, Axel Teuscher, Bernd Lemmerich, Engin Secgin

Mitarbeiter: Zwei hauptamtliche Kräfte, eine Honorarkraft, ca. 5 - 10 aktive ehrenamtliche Mitarbeiter.

Responsive image
Responsive image

Responsive image rückansicht

Gründung: Juni 1983

Lage: Am Rande der Innenstadt, direkt an der Mainpromenade. Die Maininsel mit Konferenzzentrum und das Museum Georg Schäfer liegen in unmittelbarer Nähe.

Gebäude: 1915 erbaut. Ehemaliges Kohlelager, dann Werkstatt u. Dienstgebäude des E-Werks; das Gebäude steht inzwischen unter Ensembleschutz. Seit 1988 von der Kulturwerkstatt Disharmonie genutzt. Aufwendige Renovierungs- und Umbauarbeiten zwischen 1988/89 in Eigenleistung. Weitere Bauinvestitionen und Modernisierungen durch die Hospitalstiftung mit unzähligen ehrenamtlichen Einsätzen im Jahr 1996.

Umbau 2004: Druckwerkstatt -Werk Druck-, Saalvergrößerung, Ausbau des Dachgeschosses, neue Veranstaltungstechnik.

Räume: 1 Veranstaltungsraum für ca. 80-100 Besucher, 1 Veranstaltungsraum für ca. 50 Personen, 2 Gruppenräume, 1 Werkstatt, Druckwerkstatt -Werk Druck-, 1 Büro, Gastronomie mit Terrassenbetrieb (50-120 Plätze), 1 Seminarraum.

Träger: Verein zur Förderung von Bildung und Kultur e.V. Schweinfurt. Der Verein ist gemeinnützig und als besonders förderungswürdig vom Finanzamt anerkannt.

Etat: Setzt sich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen, Förderungen durch die Stadt Schweinfurt und Bezirk Unterfranken, Sponsoren, Einnahmen aus Eintrittsgeldern und Umsätzen aus Veranstaltungen zusammen.

Responsive image

Programm: Äußerst vielfältig (Theater, Konzert, Kabarett, Kinderkultur, Literatur, Film, Workshops, Erwachsenenbildung, usw.) und über die Grenzen Schweinfurts anerkannt. Außenveranstaltungen in verschiedenen geeigneten Räumlichkeiten (z.B. in Rügheim, Iphofen, Schwebheim u.a.). Veröffentlichung durch die Medien und die eigene dreimonatliche Programmbroschüre.

Inhalte/Ziele: Alters- und spartenübergreifende Kulturarbeit; Raum für Entwicklung eigener schöpferischer Fähigkeiten; Kulturprogramme, die in der kommerziellen Kulturlandschaft gar nicht oder nur unzureichend repräsentiert sind; Kinder- und Jugendarbeit, Darstellungsmöglichkeiten für junge, noch unbekannte Künstler/innen.

BesucherInnen: Alle Altersgruppen aus einem sehr großen Einzugsgebiet, abhängig von Angebot und Programm; jährliche Besucherzahlen zwischen 40000 u. 45000 Personen (Tendenz : weiter steigend).

Gruppen: Im Gebäude der Disharmonie arbeiten z.Zt. etwa 5 eigenständige Gruppen. Sie lassen sich den Bereichen Selbsthilfe, Unterhaltung, Kunst, Bildung und Politik zuordnen. Auch fremde Organisationen und Gruppen nützen die Räume der Disharmonie.

Probleme: Durch unzureichende finanzielle Mittel droht der wirtschaftliche Kollaps. Programmvielfalt und kulturelle Aktivitäten werden hierdurch gebremst (keine Planungssicherheit).

Vorzüge Ein Kulturbetrieb, der geprägt ist von Offenheit, Wagnisbereitschaft in der Programmgestaltung, von Spontanität und einer einmaligen Veranstaltungsatmosphäre.

KontaktKontakt und Fragen
Bürozeiten: Mo u. Di geschlossen, Mi u. Do 12:00 - 16:00 Uhr u. Fr. 12:00 - 18:30 Reservierungen können Sie über unser Kartentelefon, das Kontaktformular hier unten oder via E-Mail & Fax rund um die Uhr vornehmen.
Kopie an mich senden

Kulturwerkstatt DisharmonieSchweinfurt

Gutermannpromenade 7
97421 Schweinfurt
Jürgen Dalke

Unsere Partner